25.10.2019 // Konzert mit "The Boho Dance", 19:30 Uhr

Das erste Mal ein Konzert mit "The Boho Dance" im "Alten Uhu.

Freitag, 25. Oktober 2019, um 19:30 Uhr

Eintritt wie immer frei, es geht der "HUT" rum.

THE BOHO DANCE

Zwei Männer, die sich auf ihr Handwerk verstehen und schon viel erlebt haben, machen Blues, Folk und Country Beine.

Geradeaus, von Herzen und mit allem, was sie ausmacht. Jörg Bobrik (Gesang, Gitarre, Akkordeon) und Daniel Gebauer (Saxophon, Harp) treffen musikalisch auf gute alte Bekannte wie Tim Eriksen, Neil Young, Van Morrison oder Johnny Cash, haben aber auch eigene Songs im Gepäck.

Diese Formation ist 100 % Jazzfrei und so werden wir eine Seite von ihnn  kennenlernen die hier in Lüneburg noch keiner kennt..

29.10.19 // Plattd. Abend mit Klaus-Dieter Bossow

Plattdeutsche Lesung "Kinnergeschichten“

mit Klaus-Dieter Bossow

am Dienstag, 29.10.2019,

19:30 Uhr, Eintritt frei, Spende erbeten

Das Café-Restaurant "Alter Uhu" hat am

29.10.19 Klaus-Dieter Bossow aus Kirchgellersen zu Gast.

Er wird Kindergeschichten verschiedener Autoren vorlesen.

Zur Person:

Klaus-Dieter Bossow wurde 1936 in Gumtow (Pommern) geboren. Nach Kriegsende sind seine Eltern mit ihren drei Kindern nach Mecklenburg geflüchtet. Dort lebte die Familie in einem kleinen Dorf, in dem die Kinder untereinander Plattdeutsch sprachen.

So lernte er die plattdeutsche Sprache kennen und sprechen. Sein Lehrerberuf führte ihn dann nach Niedersachsen, wo er ein paar Mal „hin- und hergezogen“ ist. Vor seiner Pensionierung im Jahre 1998 war er 7 Jahre als Rektor an der Lüneburger „Igelschule“ tätig. Bei der „Niederdeutschen Bühne Sülfmeister“ wirkte er als Schauspieler in verschiedenen Komödien mit und war mehrere Jahre Plattdeutschbeauftragter für Stadt und Landkreis Lüneburg.

03.11.19 // Sonntag-Nachmittag-Konzert mit "Nordic Sunset", 15:30 Uhr

Live-Musik mit viel Gefühl versprechen

Gela und Dedl von „Nordic Sunset“,

die am Sonnag, den 3. November 2019

nun schon zum 4. Mal bei uns

im "Alten Uhu" zu Gast sind.

Der Eintritt ist wie immer frei, es geht der "HUT" rum.

Das sympathische Duo aus Schleswig-Holstein tourt seit einigen Jahren durch ganz Deutschland und begeistert mit einem Kleinkunstprogramm, das abwechslungsreicher nicht sein kann.

Angela Kühl - genannt Gela - ist als Konzert-Klarinettistin auf vielen Bühnen der Klassik rund um den Globus aufgetreten und wurde außerdem bekannt durch Salonmusik der 20er Jahre mit den Hamburger Stadtmusikatzen. Ihre Lebensneugier lässt sie ständig neue Instrumente ausprobieren, so dass sich zum Beispiel plötzlich eine afrikanische Trommel in einem schwedischen Popsong wieder findet. Gela schafft es, die Frauenpower einer Ina Müller rüberzubringen und gleich danach in der Peer Gynt Suite für romantische Momente mit der Klarinette zu sorgen.

Dedl Klemmt bringt Gitarren aller Art zum Klingen und war viele Jahre mit Country- und Rockbands auf Tour. Wenn seine rauchige Rod-Stewart-Stimme „Aftonens Sång“ - den musikalischen Kern von Nordic Sunset - anstimmt, fühlt man sich wie am Lagerfeuer an einem schwedischen See bei Sonnenuntergang. Dedl hat jahrelang in den skandinavischen Ländern gelebt und bringt daher viele Lieder aus dem hohen Norden mit. Wenn zwei so unterschiedliche Künstler zusammen kommen, entsteht eine einzigartige Kombination aus verschiedenen Gitarren, Klarinette, Flöte, Klavier, Keyboard, Akkordeon, Djembé, Saxophon und natürlich viel Gesang.

Auch durch ihre mitreißende Lebensfreude nehmen Gela und Dedl die Zuhörer mit auf eine musikalische Reise kreuz und quer durch Stile, Länder und Zeiten. Nicht nur den fetzigen Song aus „Plattdeutschland“ mit Ohrwurmeffekt oder Evergreens zum Mitsingen - Sie finden auch Folk, Pop, Klassik, Klezmer und skandinavische Spezialitäten auf Schwedisch, Färöisch oder Samisch in dieser faszinierenden musikalischen Wundertüte. Lieder von zum Beispiel Jean Sibelius,Albert Hammond, Carl-Mikael Bellmann, Hannes Wader, Nina Hagen, Mikael Wiehe, und vielen anderen werden von den beiden auf ihre ganz persönliche Weise arrangiert und interpretiert.

Ein Konzert von Nordic Sunset ist wie eine Einladung zum Genießen, Schmunzeln, Lachen, Erinnern, Träumen.

Hörproben und Infos finden Sie auf der Nordic Sunset Website unter www.nordic-sunset.de

9.11.19 // 19:30 Uhr Harfenkonzert mit Ralf Kleemann

Am Samstag, 9. November 19:30 Uhr, erwarten uns im Alten Uhu wieder erlesene Harfenklänge.

Harfinist Ralf Kleemann präsentiert dort auf seiner keltischen Harfe Musik aus Irland, Schottland und der Bretagne, sowie eigene Werke.

Beginn: 19:30 Uhr,

Eintritt wie immer frei, es geht der "HUT" rum.

"Hinter dem geistigen Auge der Hörers mögen Filme ablaufen, keineswegs nur Szenen von felsigen Meeresküsten, Inseln und windgebeugten Bäumen, sondern viel individuellere, dem Alltag mit seinen Ungereimtheiten entspringende, für den diese Musik Soundtrack und Medizin in einem sein kann". (Michael A. Schmiedel, Folker 6/10)

Zur Person:

Ursprünglich mit dem Klavier aufgewachsen, gehörten Klassik, Jazz und Kirchenmusik schon früh zu Ralf Kleemanns Repertoire. Durch einige glückliche Zufälle fand er mit der Harfe sein Herzensinstrument und entwickelte auf ihr eine selbstbewusste Klangsprache, welche die Harfe als modernes und stilübergreifendes Instrument versteht. Drei Jahre nachdem er mit dem Harfenspiel begann, gewann er in Dinan/Bretagne den "Prix d’Improvisation" und bekam später, zusammen mit dem Harfenensemble "Trio Modal", den Deutschen Folk-Förderpreis verliehen. Auf inzwischen vier Solo-Alben finden sich zahlreiche eigene Kompositionen in einem breiten Spektrum von Stilrichtungen, wobei oft traditionelle Motive weitergeführt und in unsere Zeit übersetzt werden.

www.harfenspieler.de 

 

 

23. November 2019 // Jazz-O-Maniacs in Concert, 19:30 Uhr

Die Jazz-O-Maniacs aus Hamburg – das sind sieben Vollblutmusiker, die am 

Samstag, den 23. November 2019 um 19:30 Uhr im "Alten Uhu" auftreten werden.

Eintritt ist wie immer frei, es geht der "HUT" rum.

Schon 1966 wurde die Band gegründet und hat sich dem klassischen Jazz: dem „Hot Jazz“ der 1920er und 1930er Jahre verschrieben. Die Musiker begeistern ihr Publikum mit einem Repertoire, zu dem Blues-Titel, Stomps, Balladen und die großen Hits aus dem goldenen Jazzzeitalter gehören, und das die Jazz-O-Maniacs im Stile der Jazzgiganten und der heißesten Bands jener Zeit spielen.

Der Zuhörer spürt, dass zu den Vorbildern der Bandmitglieder aus dem Golden Age of Jazz vor allem die farbigen Musiker jener Zeit gehören: Größen wie Louis Armstrong, Johnny Dodds, Joe King“ Oliver“, Jelly Roll Morton, Clarence Williams und Sidney Bechet sowie die besten Bands aus New Orleans, von Chicagos South Side und aus Harlem/New York inspirieren die Jazz-O-Maniacs.

Dann bekommt das Publikum Jazz in einer seiner ursprünglichen Formen zu hören – wenn nämlich u.a. das stilecht gespielte Waschbrett auch als Showinstrument brilliert. Aber nicht nur die Instrumente und die Musik überzeugen, sondern auch der Gesang, mit dem ein Stück erst zu dem Hörgenuss insgesamt wird. Hierauf kann das Publikum vertrauen, denn vier Musiker der Band treten sogar auch als Sänger auf.

Wir freuen uns auf einen absolut jazzigen Abend.

 

26.11.19// Plattd. Abend mit Heinz Tiekötter

"Dat weer lang nich allens,

dat mutt ok noch seggt warrn!"

mit Heinz Tiekötter,

Dienstag, 26.11.2019,

19:30 Uhr, Eintritt frei, Spende erbeten

Der Tallymann Heinz Tiekötter kommt am 26. November um 19.30 Uhr wieder in den "Alten Uhu" und wird neue Hamburger Hafengeschichten auf Platt vorstellen.

Im Laufe der Zeit hat er um die 200Geschichten selbst geschrieben, die er mit großem Vergnügen und viel Humor vorliest.

Zur Person: Geboren im Jahr 1940 erhielt Heinz Tiekötter seine "plattdeutsche Grundausbildung" im Alter von 7 Jahren während seiner Schulzeit in Hamburg-Veddel. Sein damaliger Klassenlehrer Henry Kelling war nebenberuflich plattdeutscher Sprecher beim NWDR (Vorgänger vom NDR).

Er moderierte die Sendung: "Goden Morgen op plattdütsche Oort". Damit wurde Plattdeutsch mit Literatur u. a. von Rudolf Kinau, Wilfried Wroost und Robert Eildermann zum "Unterrichtsfach", von dem der Schulrat nicht unbedingt wissen musste. In den 50er und 60er Jahren erlernte er den Beruf des Tallymann und arbeitete im Hamburger Hafen. Plattdeutsch hat ihn gewissermaßen sein ganzes Leben lang von der Schulzeit bis heute als Rentner begleitet. Stets hat er aufgeschrieben, was ihm über den Weg lief, was er beobachtete oder was ihm in Erinnerung kam. Er behauptet: "Schreiben ist nur das Werkzeug; im Vortragen liegt das Vergnügen!" (die Würze, der Reiz)

Un nu op Platt: "De Tallymann Heinz Tiekötter is an´n 25. Juli wedder in´n "Olen Uhu" in Reppenstää. Wat he an neen Hobengeschichen (an Vertellen ut`n Hoben) in sien Kist hett, dat ward ´n Barg Spooß moken. (In siene Kist hett he wedder ´n Barg Vertellen to´n Högen dorbi) Tiekötter is Johrgang 1940 un hett mol Tallymann lehrt. He weet allens (veel) vun´n Hamborger Hoben in de 50.er un 60.er Johrn to vertelln. Dat weer de Tiet, wo du "ohne Beute moken" gornich öber de Runnen keemst un Klauen keen kriminelle Handlung, sünnern Öberlebens-Training weer.

Kontakt

Eulenbusch 4
21391 Reppenstedt

Tel.: 0 41 31 - 757 12 28

Öffnungszeiten

Montag:
Ruhetag

Dienstag bis Samstag:
14:00 bis ca. 22:00 Uhr

Sonntag:
14:00 bis 20:00 Uhr

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok